Workshop: Bewerbungstipps und wie Präsentiere Ich Meine Behinderung als Stärke

Guten Tag,

an dieser Stelle möchte ich auf einen Artikel über ein Bewerbungsseminar hinweisen, der sehr ausführlich beschreibt, was bei einer Bewerbung aktuell bedacht werden sollte, und der auch auf das Thema eingeht, wie im Bewerbungsprozess auf Aspekte der Behinderung eingegangen werden kann. Dieser Artikel ist vor allem für Arbeitssuchende verfasst, enthält aber auch interessante Einblicke für Arbeitgeber, zum Beispiel über Hilfen bei Einstellung eines schwerbehinderten Mitarbeiters. Der Post ist unter Workshop: Bewerbungstipps und wie Präsentiere Ich Meine Behinderung als Stärke.viaWorkshop: Bewerbungstipps und wie Präsentiere Ich Meine Behinderung als Stärke eingestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Christiane Quenel

Advertisements

Informationen über neue Blogaktivitäten

Guten Tag,

seit vergangenen Dienstag hat sich in meiner Bloggerei einiges getan, das in die Bewerbungsmappe gehört, das aber auch zu den Themen Linkempfehlungen und Tipps für Kolleginnen passt. Denn ich habe mich dazu entschieden meine Romanprojekte in einem eigenen Blog zu posten. Die Erfahrung mit dem Felicitasprojekt, das in der Themenvielfalt von http://www.texthaseonline.com im wahrsten Sinne des Wortes untergegangen ist, hat gezeigt, dass die Romane nicht nur einen eigenen Platz verdienen, sondern dass sie dort auch angemessen präsentiert werden können.

Der neue Platz für Literatur und das Angebot

Zunächst sind in dem neuen Blog, das unter http://www.paulasromantik.com geführt wird, das Felicitasprojekt und der Engelroman eingestellt. Dazu gibt es Bonusmaterial zu den Themen, die in den Romanen vorkommen, z. B. ein Interview, das ich über das Felicitasprojekt geführt habe. Eher unterhaltsam als informativ sind die Kategorien Felicitasroman/Lebenswelt und Engelroman/Erlebniswelt. In diesen Kategorien gibt es schöne Dinge über das, was die Protagonistinnen mögen, beispielsweise Essen, Handarbeiten, Tiere etc. Ohne Literatur geht es auch in diesem Blog vor allem unter den zuletzt genannten Rubriken nicht.

Der Platz für diese beiden Buchprojekte, die kostenfrei verfügbar sind, ist anders als die beiden anderen Blogs ausgestattet. Der Grund dafür ist, dass WordPress sein Gestaltungsmenü geändert und neue Themes hinzugefügt hat. Ich habe das 2015-Theme gewählt. In diesem Zusammenhang muss ich gestehen, dass ich nicht weiß, warum im oberen Teil der Link Menues and Widgets erscheint, den man anklicken muss, wenn man nach Herzenslust in den Seiten und der Ausstattung des Blogs stöbern möchte. Das hat aber den Vorteil, dass man direkt die aktuellsten Artikel lesen kann, ohne von den zahlreichen Menüpunkten abgelenkt zu werden. Das ist vielleicht gerade für Literatur ganz angenehm. Und wer sich genauer über den Blog informieren möchte, kann ganz einfach auf Menues and Widgets klicken und erhält vielseitige Informationen, wie er oder sie es bislang von anderen WordPressblogs gewöhnt ist.

Die Kombination der beiden Romane ist möglicherweise ein Fehler. Denn das Felicitasprojekt ist eher Kost, die man als literarisches Rauhfutter bezeichnen muss, während der Roman über den Schutzengel Stella leichte Kost ist, obwohl es auch in diesem Projekt zeitweilig richtig hart zur Sache geht. Wäre es anders, müsste kein Schutzengel bemüht werden, um das Leben von Magdalena in Ordnung zu bringen und ganz nebenbei die Esoterikszene aufzumischen.

Was ich suche

Ich suche kooperationspartner für die Bereiche, in denen es Bonusmaterial und Erlebnis- bzw. Lebenswelt heißt. Wer in seiner oder ihrer Webpräsenz zu den Themen essen und trinken, Literatur, Handarbeiten, Tiere, Motorrad, Engel, Religion etc. schreibt, kann sich gern an mich wenden. So könnte ich mir etwas wie einen wöchentlichen Speiseplan oder monatliches Lesefutter vorstellen. Was Stella im März strick…. Ich werde mich selbstverständlich auch durch das Web klicken, um entsprechende Partnerblogs oder -webseiten zu finden. Es können sich natürlich auch diejenigen melden, die professionell bloggen und Kooperationspartner suchen. Wir werden uns bestimmt einig! Einfach anmailen genügt! Wir stecken die Köpfe zusammen und werden bestimmt eine gute Möglichkeit finden, um interessante Informationeen zu erarbeiten und einander zu helfen, was die Berbreitung der Inhalte betrifft!

Mit freundlichen Grüßen

Christiane Quenel

Themenwoche Themenkreis Behinderung: Lesens- und sicher auch sehenswerte Blogs zum Bereich Hör schädigung

Guten Tag Ihr Lieben,

die Präsenz behinderter Menschen in den modernen Medien ist ausgesprochen wichtig. So ist bloggen eine sehr gute Möglichkeit auf Fragen und Probleme, die den Alltag behinderter Menschen betreffen, aufmerksam zu machen. Bloggen ist eine Möglichkeit den eigenen Alltag zu beschreiben und zu reflektieren und andere Menschen aufmerksam zu machen, mit ihnen über die Kommentarfunktion des Blogsystems in Kontakt zu kommen und Kontakte zu pflegen.

Heute habe ich nach Webseiten und vor allem Blogs von Hörgeschädigten gesucht. Und ich möchte Euch auf drei Homepages aufmerksam machen, die ich gefunden und auf denen ich gestöbert habe. Das ist die Homepage http://www.deafread.de. Dort findet Ihr Nachrichten für Hörgeschädigte aber auch Blogs von Hörbehinderten und Gehörlosen. Auch diejenigen, die sich zum Thema spätertaubt informieren möchten, werden dort fündig.

Und dann sind mir vor allem zwei Blogs aufgefallen. Sehr vielseitig ist das Blog von Judith Geller http://www.gehoerlosblog.de. Die Themenauswahl ist im besten Sinn persönlich, also auf die Lebenssituation der Autorin bezogen und informativ. So fand ich es erschreckend zu erfahren, wie stark der unangemessene Begriff taubstumm in unserer modernen Medienwelt immer noch verankert ist.

Auch das zweite Blog, in dem ich gestöbert habe, engagiert sich für die Angelegenheiten hörgeschädigter Menschen. Das Blog http://meinaugenschmaus.blogspot.com von Julia Probst wurde für sein vielseitiges Engagement, z. B. für mehr Untertitelung von TV-Beiträgen, im Jahr 2011 mit dem goldenen Blogger ausgezeichnet. Gutes Lesefutter sind die drei Kostproben, die ich heute genommen habe, auf jeden Fall. Was es auf diesen und anderen Homepages ansonsten an sehenswerten Dingen, z. B. bezogen auf die Gebärdensprache zu entdecken gibt, wird Euch sicher gut und interessant unterhalten und viel Freude machen!
Ich wünsche Euch viel Vergnügen dabei die Lebenswelten Hörbehinderter und gehörloser Menschen in ihrer Vielfalt zu entdecken!

Liebe Grüße

Christiane