Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
 
1) Auftragserteilung

Alle Aufträge werden schriftlich vereinbart. Der Auftrag kann per E-Mail, oder auch per Post erteilt werden. Mit der Erteilung des Auftrags akzeptiert der Kunde die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).
In der Auftragserteilung werden die Art der gewünschten Leistung (der Texterstellung,), der Umfang, der Fertigstellungstermin sowie die Art und Weise der Preisberechnung festgelegt.
Bei der Texterstellung durch Christiane Quenel ist darüber hinaus ein verbindlich vereinbartes Konzept Bestandteil des Auftrags. In diesem Konzept werden Zweck, Inhalte, Umfang und Formatierungen des Textes vereinbart. Änderungen des Konzepts in beiderseitigem Einvernehmen sind jederzeit möglich. Falls einseitige Änderungswünsche des Auftraggebers einen höheren Zeitaufwand zur Folge haben, kann Christiane Quenel eine Neuberechnung des Preises vornehmen.
Die Berechnung des Preises erfolgt pro Arbeitsstunde oder ggf. anhand der Wortanzahl bei einzelnen Textaufträgen. Die auf der jeweils aktuellen Preisliste von Christiane Quenel angegebenen Preisspannen dienen lediglich der Orientierung. Von den bei Auftragserteilung vereinbarten Preisen kann nur mit Zustimmung beider Vertragspartner abgewichen werden. Eine telefonische Absprache ist nur insofern gültig, wenn diese von Auftraggeber und Auftragnehmer schriftlich bestätigt werden. Eine Arbeitsstunde entspricht einer Zeitstunde.
Bei umfangreicheren Aufträgen (in der Regel mehr als 20 Arbeitsstunden) behält Christiane Quenel sich vor, eine Anzahlung zu fordern. Bei festgelegter Anzahl von Worten pro Text arbeitet Christiane Quenel ausschließlich per Vorauszahlung durch den Auftraggeber. Hierbei wird ein Festpreis mit dem Auftraggeber vereinbart, der vor Lieferung fällig wird.

2) Ausführung und Lieferung des Auftrags

Texte bzw. Konzepte und Materialien des Auftraggebers sollten per E-Mail als MS-Word-Dokument (des Weiteren auch RTF oder Nur-Text eingereicht werden. Andere Dateiformate können ggf. nach Vereinbarung bearbeitet werden. Das Einreichen von Papiermanuskripten ist derzeit bedauerlicherweise nicht möglich.

Die Texterstellung durch Christiane Quenel erfolgt nach dem im Auftrag verbindlich vereinbarten Konzept. Änderungen des Konzepts sind in beiderseitigem Einvernehmen möglich, ansonsten gilt 
1), Absatz 3. Die Lieferung erfolgt je nach Vereinbarung als Datei.Bei der Umbruchbearbeitung und der Fertigstellung von Texten für den Druck übergibt Christiane Quenel  die fertige Datei im PDF-Format (Acrobat Reader), um zu garantieren, dass vorgenommene Formatierungen erhalten bleiben. Auf Wunsch ist zusätzlich auch die Lieferung in einem anderen Format möglich. Dies bedarf jedoch der schriftlichen Vereinbarung.
Der Text oder auch. die Datei wird innerhalb der vereinbarten Zeitspanne zu- bzw. an den Auftraggeber zurückgesandt. Entscheidend für die fristgerechte Ausführung ist der Sendezeitpunkt der E-Mail bzw. der Poststempel.
Christiane Quenel hält insbesondere bei umfangreichen und komplizierten Aufträgen regelmäßigen Kontakt zum Auftraggeber und bittet diesen um Zwischenbegutachtungen. Christiane Quenel informiert den Auftraggeber rechtzeitig, falls absehbar werden sollte, dass die vereinbarte Zeitspanne voraussichtlich nicht ausreichen wird. Wenn die Überschreitung der Frist durch Christiane Quenel verschuldet wurde, kann ein Rabatt auf den Endpreis gewährt werden. Ist dies nicht der Fall und besteht der Kunde dennoch auf einer Lieferung zum ursprünglich vereinbarten Zeitpunkt, kann Christiane Quenel dem Kunden anteilig die bis zu diesem Zeitpunkt geleistete Arbeit berechnen.
Dauerhafte Zusammenarbeit im Bereich Ghostwriting, Betreuung etc. werden durch Abschlagszahlungen, die im Vorfeld vertraglich festgelegt werden, teilabgedeckt. Die Kostennachberechnung erfolgt anhand einer monatlichen Abrechnung mit dem Auftraggeber. Bei vorzeitiger Beendigung des Projektes durch den Auftraggeber oder Christiane Quenel erfolgt die Rechnungsstellung über die bisher erbrachten und noch nicht durch Vorauszahlung abgedeckten Leistungen.
Bei dauerhafter Zusammenarbeit in Form der Bestückung von Blogs und Foren mit aktuellen Texten, wird jeweils zum Anfang des Monats eine Abschlagszahlung fällig, die gemeinsam mit dem Kunden vertraglich festgelegt wird. Die genaue Abrechnung der tatsächlichen Leistungen erfolgt am Ende des Monats – wobei die Rechnung zusammen mit der Abschlagszahlung des nächsten Monats fällig wird. Erfolgt der Ausgleich durch den Auftraggeber nicht, so behält sich Christiane Quenel vor, die Arbeit an den Blogs oder Foren etc. bin zum Ausgleich der offenen Rechnungen sowie der Zahlung der fälligen Teilzahlung die Arbeit bis auf Weiteres einzustellen.

Wünscht der Auftraggeber ein Treffen mit Christiane Quenel, um Fragen der Änderung des Textes zu besprechen, so kann dies gegen Aufpreis bzw. Erstattung der Anreisekosten bei Termin in den Räumlichkeiten des Auftraggebers vereinbart werden. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, die Mitarbeiter Christiane Quenel in ihrem Büro nach vereinbartem Termin aufzusuchen.
Der Kunde erhält mit der Lieferung auch die Rechnung für den Auftrag. Der Rechnungsbetrag wird mit der Lieferung, spätestens aber 10 Tage nach Rechnungsstellung fällig.

2) Reklamationen und Nachbesserungen

Nachbesserungen und Reklamationen sind innerhalb von vierzehn Tagen nach der Lieferung und unter genauer Angabe der Mängel möglich.
Wenn der Auftraggeber Vorschläge von Christiane Quenel zur Art und Weise des sprachlichen Ausdrucks (Stilistik) ablehnt, so ist dies als Grund für Reklamationen ausgeschlossen.
Nachbesserungen können nur im Rahmen des im Auftrag vereinbarten Leistungsumfangs erbracht werden.

3) Haftung

Der Auftraggeber verpflichtet sich, keine Originale einzureichen. Eine Haftung von Christiane Quenel bei einer Verletzung des Urheberrechtes durch Dritte ist ausgeschlossen.
Christiane Quenel  hält sich an die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Eine Haftung von Christiane Quenel für den Verlust oder die Verletzung der Datenschutzbestimmungen durch Dritte bei der Übertragung per E-Mail oder Post ist ausgeschlossen.
Christiane Quenel haftet nicht für Folgeschäden sowie entgangenen Gewinn.

4) Zusätze, SchlussbestimmungenZusatzvereinbarungen zu den AGB bedürfen der Schriftform. Sollten einzelne Teile der AGB unwirksam sein, so ist davon die Gültigkeit der anderen Teile nicht berührt. Es gilt deutsches Recht. Gerichtsort im Falle juristischer Auseinandersetzungen ist Kleve.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s