Auf einem Bein kann man nicht … oder zwei Angebote auf dem Marktplatz von Seedingup

Guten Tag,

der Titel des Posts hätte auch lauten können: aller guten Dinge sind drei. Denn das ist der dritte Post über meine Erfahrungen mit Seedingup. Aller guten Dinge sind drei, erst einmal jedenfalls. Denn jetzt heißt es zunächst Geduld haben und zwar Geduld haben, bis die ersten Advertiser Posts buchen, und bis sich die ersten Partner für das Kooperationsprogramm von http://www.seedingup.de/affiliate.html?id=76918 finden.

Meine beiden Angebote

Seit heute Morgen um 8.30 Uhr ist auch mein zweites Angebot für den Blog Texthase Online von Seedingup freigeschaltet. Diejenigen, die für ihre Bücher, Buchshops, Schreibratgeber et c. werben möchten, finden dieses Angebot auf dem Marktplatz. Es ist unter der Nummer 268599 zu finden. Ich hatte es am Mittwoch eingestellt. Zur Erinnerung sei hier noch einmal erwähnt, dass das Angebot mit dem Thema Beruf und Berufung, das ich für diesen Blog eingestellt habe, unter der Nummer 268345 verfügbar ist. Übrigens, ich bin als Publisher mit beiden Blogprojekten auch bei htt://www.nativendo.de angemeldet.

Auf einem Bein kann man nicht stehen, heißt es. Ich hoffe, mit meinen beiden Angeboten meine vielseitige Arbeit an den beiden Blogs gut präsentieren und entwickeln zu können. Wie vorteilhaft, dass es Bloggern und anderen Webseitenbetreibern so einfach gemacht wird, mindesten mit beiden Beinen auf dem Marktplatz von Seedingup zu stehen, wenn man schon zwei Beine hat.

Vorläufiges Fazit

Es hat nur etwa zwei Wochen gedauert, bis ich mich im Blindflug bei Seedingup angemeldet, für das Partnerprogramm registriert und beide Angebote für meine blogs eingestellt habe. Ich wurde in allen wesentlichen Punkten über die Vorgehensweise und alle anderen Aspekte gut verständlich informiert. Der kleine Nachteil bezogen auf die Barrierefreiheit, dass die Links im unteren Bereich des Angebotsformulars nicht beschriftet waren, ist behoben worden oder war nur bei der Eingabe des Erstangebots vorhanden. Das freut mich sehr! Denn auf diese Weise ist es mir auch im Blindflug möglich auszuwählen, ob ich auch andere Artikelformate, z. B. Pressemitteilungen, annehmen möchte.
Unbeweglich ist die Arbeit mit meinem Screen Reader bei der Auswahl des Preises. Ich kann nicht erkennen, ob ich wirklich den gewünschten Preis angeklickt habe. Bei meinen beiden Angeboten hat es aber wohl funktioniert.

ich wünsche allen Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg, interessante Angebote und Vergnügen und viel Erfolg auch allen Advertisern!

Liebe Grüße

Christiane Quenel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s